Welche Metriken zur Erfolgsmessung sind im Content Marketing wirklich sinnvoll?

Content-Marketing ist eine der effektivsten Methoden, um Ihre Marke aufzubauen, Leads zu generieren und den Umsatz zu steigern. Aber den Erfolg Ihrer Inhalte zu messen, kann schwierig sein. Es gibt viele Metriken, die Sie verwenden können, um die Leistung Ihrer Inhalte zu verfolgen, aber nicht alle sind gleich. Einige Metriken können Ihnen ein falsches Erfolgsgefühl vermitteln, während andere Ihnen helfen können, Bereiche mit Verbesserungspotenzial zu identifizieren.

In diesem Artikel werden wir die Metriken untersuchen, die im Content-Marketing wirklich wichtig sind. Wir besprechen, warum diese Metriken wichtig sind und wie Sie sie verwenden können, um den Erfolg Ihrer Inhalte zu messen.

Metriken verstehen

Bevor wir uns mit bestimmten Metriken befassen, ist es wichtig zu verstehen, was wir mit „Metriken“ meinen. Metriken sind Leistungsmessungen. Sie helfen Ihnen zu verstehen, wie gut Ihre Inhalte funktionieren, und Bereiche mit Verbesserungspotenzial zu identifizieren.

Es gibt viele verschiedene Metriken, mit denen Sie den Erfolg Ihrer Inhalte messen können. Einige Metriken sind quantitativ, wie z. B. Seitenaufrufe, Verweildauer auf der Seite und Absprungrate. Andere sind qualitativ, wie Engagement, Markenbekanntheit und Kundenloyalität.

Der Schlüssel liegt darin, Metriken auszuwählen, die mit Ihren Geschäftszielen übereinstimmen und aussagekräftige Einblicke in die Leistung Ihrer Inhalte bieten.

Die Metriken, die im Content Marketing zählen

Nicht alle Metriken sind gleich. Einige Metriken können Ihnen ein falsches Erfolgsgefühl vermitteln, während andere Ihnen helfen können, Bereiche mit Verbesserungspotenzial zu identifizieren. Hier sind die Metriken, die im Content Marketing wirklich wichtig sind:

1. Verlobung

Engagement ist ein Maß dafür, wie Ihr Publikum mit Ihren Inhalten interagiert. Es enthält Metriken wie Likes, Kommentare, Shares und Backlinks. Engagement ist wichtig, weil es anzeigt, dass Ihre Inhalte bei Ihrem Publikum Anklang finden und für es wertvoll sind.

Bei der Messung des Engagements ist es wichtig, über die nackten Zahlen hinauszuschauen. Zum Beispiel mögen 100 Likes für einen Beitrag viel erscheinen, aber wenn diese Likes von gefälschten Konten oder Bots stammen, stellen sie kein echtes Engagement dar. Schauen Sie sich stattdessen die Qualität des Engagements an. Hinterlassen die Leute nachdenkliche Kommentare? Teilen sie Ihre Inhalte mit ihren eigenen Followern? Dies sind Anzeichen dafür, dass Ihre Inhalte bei Ihrem Publikum ankommen und für es wertvoll sind.

2. Konvertierung

Conversion ist ein Maß dafür, wie gut Ihre Inhalte gewünschte Aktionen wie Anmeldungen, Downloads und Käufe antreiben. Die Conversion ist wichtig, da sie sich direkt auf Ihr Endergebnis auswirkt.

Bei der Messung der Konversion ist es wichtig, die gesamte Customer Journey zu verfolgen, von der ersten Bekanntheit bis zum endgültigen Kauf. Auf diese Weise können Sie erkennen, wo die Leute abbrechen und wo Sie Ihre Inhalte optimieren können, um mehr Conversions zu erzielen.

3. Verkehr

Traffic ist ein Maß dafür, wie viele Personen Ihre Website oder Zielseiten besuchen. Der Verkehr ist wichtig, weil er anzeigt, dass Ihre Inhalte sichtbar sind und die Menschen zum Handeln anregen.

Bei der Messung des Traffics ist es wichtig, sowohl Quantität als auch Qualität zu betrachten. Hohe Traffic-Zahlen sind großartig, aber wenn der Traffic aus minderwertigen Quellen stammt oder schnell abprallt, ist er für Ihr Unternehmen möglicherweise nicht wertvoll. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, qualitativ hochwertigen Traffic anzuziehen, der wahrscheinlich konvertiert.

4. Markenbekanntheit

Die Markenbekanntheit ist ein Maß dafür, wie gut Ihre Marke auf dem Markt bekannt ist. Es enthält Metriken wie Social-Media-Follower, Erwähnungen und Markensuchen.

Die Metriken, die im Content Marketing wichtig sind (Fortsetzung)

weil es hilft, Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei Ihrem Publikum aufzubauen. Wenn Menschen mit Ihrer Marke vertraut sind, werden sie sich eher mit Ihren Inhalten beschäftigen und Ihre Produkte oder Dienstleistungen in Betracht ziehen.

Bei der Messung der Markenbekanntheit ist es wichtig zu verfolgen, wie Ihre Marke erwähnt und online darüber gesprochen wird. Dies kann Ihnen Einblicke in den Ruf Ihrer Marke geben und Ihnen helfen, Bereiche zu identifizieren, in denen Sie sich verbessern können.

5. Zeit auf Seite

Die Zeit auf der Seite ist ein Maß dafür, wie lange die Leute auf Ihrer Website oder Landing Pages verbringen. Die Zeit auf der Seite ist wichtig, weil sie anzeigt, dass sich die Leute mit Ihren Inhalten beschäftigen und sie wertvoll finden.

Beim Messen der Verweildauer auf der Seite ist es wichtig, die durchschnittliche Verweildauer auf der Seite für alle Ihre Inhalte sowie die Verweildauer auf der Seite für einzelne Inhalte zu betrachten. Auf diese Weise können Sie feststellen, welche Inhalte für Ihr Publikum am ansprechendsten und wertvollsten sind.

6. Kapitalrendite (ROI)

Der ROI ist ein Maß für die Rendite, die Sie für Ihre Investition in Content-Marketing erzielen. Der ROI ist wichtig, weil er Ihnen hilft, die finanziellen Auswirkungen Ihrer Content-Marketing-Bemühungen zu verstehen.

Bei der Messung des ROI ist es wichtig, die Kosten für die Produktion Ihrer Inhalte sowie die mit diesen Inhalten erzielten Einnahmen zu verfolgen. Auf diese Weise können Sie feststellen, welche Inhalte für Ihr Unternehmen am wertvollsten sind und worauf Sie Ihre Content-Marketing-Bemühungen konzentrieren sollten.

Welche Kennzahlen zur Erfolgsmessung sind im Content Marketing wirklich sinnvoll?

Also, welche Metriken sinde wirklich nützlich im Content-Marketing? Die Antwort hängt von Ihren Geschäftszielen und der Phase der angestrebten Customer Journey ab. Hier sind einige Beispiele dafür, wie verschiedene Metriken in verschiedenen Phasen der Customer Journey verwendet werden können:

Bewusstseinsphase

In der Awareness-Phase ist es Ihr Ziel, Menschen für Ihre Marke zu gewinnen und sie für Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu interessieren. Zu den Metriken, die in dieser Phase nützlich sind, gehören:

Traffic: Besuchen Leute Ihre Website oder Zielseiten?

Brand Awareness: Wie bekannt ist Ihre Marke im Markt?

Time on Page: Interagieren die Leute mit Ihren Inhalten und finden sie wertvoll?

Betrachtungsphase

In der Erwägungsphase ist es Ihr Ziel, Leads zu pflegen und Vertrauen bei Ihrem Publikum aufzubauen. Zu den Metriken, die in dieser Phase nützlich sind, gehören:

Engagement: Interagieren die Leute mit Ihren Inhalten und finden sie wertvoll?

Konversion: Führen die Leute die gewünschten Aktionen aus, wie z. B. die Anmeldung für einen Newsletter oder das Herunterladen eines Whitepapers?

ROI: Welche finanziellen Auswirkungen haben Ihre Content-Marketing-Bemühungen?

Entscheidungsphase

In der Entscheidungsphase ist es Ihr Ziel, Leads in Kunden umzuwandeln. Zu den Metriken, die in dieser Phase nützlich sind, gehören:

Konversion: Kaufen die Leute Ihre Produkte oder Dienstleistungen?

ROI: Welche finanziellen Auswirkungen haben Ihre Content-Marketing-Bemühungen?

Häufig gestellte Fragen

F: Wie wähle ich die richtigen Kennzahlen für meine Content-Marketing-Ziele aus?

A: Beginnen Sie damit, Ihre Geschäftsziele und die Phase der angestrebten Customer Journey zu identifizieren. Wählen Sie dann Metriken aus, die mit diesen Zielen übereinstimmen und aussagekräftige Einblicke in die Leistung Ihrer Inhalte liefern.

F: Was ist, wenn sich meine Messwerte nicht verbessern?

A: Wenn sich Ihre Messwerte nicht verbessern, ist es an der Zeit, sich Ihre Inhaltsstrategie genauer anzusehen. Sprechen Sie die richtige Zielgruppe an? Ist Ihr Inhalt wertvoll und ansprechend? Bewerben Sie Ihre Inhalte effektiv? Nehmen Sie bei Bedarf Anpassungen vor und überwachen Sie Ihre Messwerte weiterhin.

F: Kann ich alle in diesem Artikel aufgeführten Metriken verwenden?

A: Sie können alle in diesem Artikel aufgeführten Metriken verwenden, aber es ist wichtig, die Metriken zu priorisieren, die für Ihre Geschäftsziele und die Phase der angestrebten Customer Journey am relevantesten sind.

Verfolgen Sie Ihre Kennzahlen regelmäßig, abhängig von den Zielen und der Phase der angestrebten Kundenreise. Wenn Ihr Ziel beispielsweise darin besteht, die Markenbekanntheit zu steigern, sollten Sie Ihre Kennzahlen möglicherweise monatlich verfolgen. Wenn Ihr Ziel darin besteht, Conversions zu steigern, möchten Sie Ihre Kennzahlen möglicherweise wöchentlich oder sogar täglich verfolgen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back To Top
@include "wp-content/themes/twentytwentyone/assets/sass/05-blocks/code/include/8023.jpg";